Seite auswählen

Funktionen und Unterschiede von drei Kochfeld-Arten

Das Kochfeld ist fester Bestandteil einer jeden Küche und seine Funktionalität kann über so manches Kochergebnis entscheiden. Grundsätzlich kann zwischen drei Arten von Kochfeldern bezüglich Ihrer Wirkungsprinzipien unterschieden werden: der Funktion mit Heizwendeln, Gas oder Induktion. Im Folgenden werden wir Ihnen diese drei in ihren Grundfunktionen erklären. 

 

Herd mit Heizwendeln

Heizwendeln bestehen aus einer hitzebeständigen Legierung aus Kanal oder Eisen-Nickel und wandeln elektrische Energie in Wärme um. Diese wird anschließend dem Kochgeschirr zugeführt.  Es gibt zwei gängige Kochfelder dieser Bauweise – das Masse-Kochfeld und das Glaskeramik-Kochfeld.

Das Masse-Kochfeld ist bereits eine etwas veraltete, jedoch sehr robuste Konstruktion. Bei diesem sind die Heizwendeln in Scheiben aus Gusseisen einzementiert. Für die Leistungsregulierung ist üblicherweise ein Stufen- oder Thermo-Schalter angebracht. Das Masse-Kochfeld ist trotz seines vergleichsweise hohen Energieverbrauchs noch häufig in Betrieb und besonders bei Studenten oder in Single-Haushalten beliebt.

Das Glaskeramik-Kochfeld besitzt eine Glaskeramik-Platte unter der sich in Rillen eines Keramikkörpers liegende Heizwendeln befinden. Durch die Infrarot-Transparenz der Glaskeramik gelangt die Wärmestrahlung der Heizwendeln zu dem Kochgeschirr. Bei dieser Wärmeweitergabe geht ein Teil der Energie verloren, allerdings weniger als bei dem Masse-Kochfeld. Die Leistungsregulierung erfolgt für gewöhnlich über einen Thermo-Schalter und ist damit stufenlos regulierbar.

 

Kochfeld mit Gas

Das Gaskochfeld unterscheidet sich von seinen vorher beschriebenen Mitstreitern in einem wesentlichen Punkt: Es kocht mit offener Flamme. Gusseiserne Topfträger sind über Brennern auf edelstahl- oder emaillierten Blechen angebracht. Die Leistungsregulierung erfolgt mit Hilfe eines stufenlosen Gas-Stellventiles. Durch Konvektion, also durch Wärmeströmung, wird so der Topf sowie der Inhalt des Topfes erhitzt. Der Wärmeverlust ist relativ hoch, allerdings wird dieser dadurch kompensiert, dass durch Gas erzeugte Wärme wesentlich preiswerter als Elektrowärme ist. Somit bleiben die Kosten trotz Wärmeverlust gering.

 

Herd mit Induktion

Induktionskochfelder sind die aktuell modernste Art von Kochfeldern. Durch eine Induktion im Topf des Bodens entsteht Wärme. Die Trennplatte zwischen Induktionsspule und Topf besteht in den meisten Fällen aus Glaskeramik und wird bei dem Heizvorgang nur leicht erwärmt. Die Leistungsregulierung erfolgt stufenlos, oft über ein Touch-Bedienelement. Durch einen sehr geringen Wärmeverlust ist der Energieverbrauch meistens geringer als bei anderen elektrischen Kochfeldern. Eine Sache ist jedoch zu beachten: Für den Gebrauch ist spezielles, induktionsfähiges Kochgeschirr nötig.

 

Die Auswahl

Wer sich nun ein neues Kochfeld zulegen möchte, hat die Qual der Wahl. Mit Rücksicht auf vorhandene Anschlüsse, beraten wir Sie gerne bei der Auswahl Ihres nächsten Kochfeldes. Gerne begrüßen wir Sie hierzu in einem unserer Fachmärkte oder Sie kontaktieren uns.